AGB – Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen von visuveda UG (haftungsbeschränkt) nachfolgend als VISUVEDA bezeichnet

§ 1 Allge­meines Die AGB dienen der Trans­pa­renz der Geschäfts­be­zie­hungen und bilden die Grund­lage für eine einver­nehm­liche und fördernde Zusam­men­ar­beit der Vertrags­par­teien. Sie gelten für alle Vertrags­be­zie­hungen zu VISUVEDA , insbe­son­dere die, die den krea­tiven und künst­le­ri­schen Bereich betreffen. Verkauf, Liefe­rung und Leis­tung erfolgt nur zu den nach­fol­genden Bedin­gungen. Abwei­chende AGBs der natio­nalen und inter­na­tio­nalen Vertrags­partner werden nicht Vertrags­be­stand­teil.

§ 2 Ange­bote, Vertrags­ab­schluss Mit der Auftrags­er­tei­lung an VISUVEDA erkennt der Kunde diese  Allge­meinen Geschäfts­be­din­gungen für die Dauer der gesamten Geschäfts­be­zie­hung an. Die Ange­bote der VISUVEDA sind freiblei­bend und unver­bind­lich. Die Auftrags­er­tei­lung erfolgt in schrift­li­cher Form, per E-Mail oder nach münd­li­cher Absprache. Bestel­lungen des Auftrag­ge­bers werden von der VISUVEDA durch schrift­liche Auftrags­be­stä­ti­gung per Email oder Brief­post ange­nommen. Internet-Bestel­lungen (durch E-Mail/­For­mu­lar­ver­sand) sind auch ohne Unter­schrift für den Auftrag­geber bindend. Korrek­turen und Ände­rungen, soweit sie 10% der reinen Entwick­lungs­kosten nicht über­schreiten, sind in den pauschalen Ange­bots­preisen enthalten. Sollten bis zur Ausfüh­rung des Auftrages Kosten­er­hö­hungen über 10% der Ange­bots­summe eintreten, werden diese dem Kunden recht­zeitig mitge­teilt. Dem Kunden wird nur in diesem Fall das Recht einge­räumt, von einem bestehenden Vertrag zwischen ihm und der VISUVEDA zurück­zu­treten. Nach schrift­li­cher Auftrags­be­stä­ti­gung und mit Beginn der Arbeit wird eine Voraus­zah­lung in Höhe von 30% der Gesamt­auf­trags­summe fällig, sofern nicht anders verein­bart.

§ 3 Abnahme Die Abnahme erfolgt schrift­lich durch einen Frei­ga­be­ver­merk. Geht in einer Frist von 14 Tagen nach Über­gabe der Projekt­er­geb­nisse keine detail­lierte schrift­liche Mängel­rüge ein, so gelten die abge­lie­ferten Projekt­er­geb­nisse als abge­nommen bzw. frei­ge­geben. Urlaubs­zeiten unter­bre­chen diese Rege­lungen nicht. Sie sind von beiden Seiten recht­zeitig anzu­kün­digen. Als recht­zeitig gilt eine Vorlauf­zeit von zwei Wochen. Even­tu­elle Bean­stan­dungen haben unver­züg­lich nach Empfang der Arbeits­er­geb­nisse zu erfolgen.

§ 4 Liefe­rung Liefer­ter­mine bedürfen der Verein­ba­rung. Für die Dauer der Prüfung von Entwürfen, Demos, Test­ver­sionen etc. durch den Auftrag­geber ist die Liefer­zeit jeweils unter­bro­chen. Die Unter­bre­chung wird vom Tage der Benach­rich­ti­gung des Auftrag­ge­bers bis zum Tage des Eintref­fens seiner Stel­lung­nahme gerechnet. Verlangt der Auftrag­geber nach Auftrags­er­tei­lung Ände­run­gendes Auftrags, welche die Anfer­ti­gungs­dauer beein­flussen, so verlän­gert sich die Liefer­zeit entspre­chend. Bei Liefe­rungs­verzug ist der Auftrag­geber in jedem Falle erst nach Stel­lung einer ange­mes­senen Nach­frist von mindes­tens zwei Wochen zur Ausübung der ihm gesetz­lich zuste­henden Rechte berech­tigt.

§ 5 Zahlungs­be­din­gungen Soweit nicht anders verein­bart, sind alle Rech­nungen sofort ohne Abzug fällig. Bei Über­schrei­tung der Zahlungs­fristen ist VISUVEDA berech­tigt die gesetz­lich fest­ge­setzten Verzugs­zinsen zu erheben.

§ 6 Rechte Dritter, Daten­si­cher­heit und Inhalte Der Kunde stellt VISUVEDA von sämt­li­chen Ansprü­chen Dritter hinsicht­lich der über­las­senen Daten frei. Er ist verpflichtet, bezüg­lich den VISUVEDA zur Verfü­gung gestellten Daten das Copy­right sowie Rechte Dritter zu beachten und er muss über die Geneh­mi­gung für die Veröf­fent­li­chung und/oder Verän­de­rung dieser Daten verfügen. Der Kunde ist verpflichtet, von allen Daten, die er – gleich­gültig in welcher Form – an VISUVEDA sendet, Sicher­heits­ko­pien zu erstellen. VISUVEDA haftet nicht für den Verlust oder die Verän­de­rung der Daten. Eine Nutzung der Leis­tungen der VISUVEDA für porno­gra­fi­sche oder sons­tige recht­lich unzu­läs­sige Inhalte ist dem Auftrag­geber unter­sagt.

§ 7 Geheim­hal­tung, Daten­schutz Die VISUVEDA über­ge­benen Infor­ma­tionen gelten als nicht vertrau­lich, falls nicht ausdrück­lich etwas anderes verein­bart ist. Soweit sich VISUVEDA Dritter zur Erbrin­gung der ange­bo­tenen Dienste bedient, ist sie berech­tigt, die Kunden­daten dem Dritten offen­zu­legen, wenn dies für die Vertrags­zwecke erfor­der­lich ist.

§ 8 Copy­right, Nutzungs­rechte Für alle von VISUVEDA erstellten Arbeiten und Entwürfe werden an den Auftrag­geber Nutzungs­rechte in jewei­ligem Umfang erteilt. Das Copy­right liegt bei VISUVEDA. VISUVEDA ist berech­tigt, sofern nicht anders verein­bart, Entwürfe und Arbeiten zur Eigen­wer­bung in sämt­li­chen Medien zu verwenden. VISUVEDA ist außerdem berech­tigt, auf den erstellten Werbe­mit­teln einen Copy­right-Vermerk anzu­bringen, falls nicht anders verein­bart.

§ 9 Leis­tung, Haftung, Scha­den­er­satz Die Dienst­leis­tung von VISUVEDA beinhaltet in der Haupt­sache die stra­te­gi­sche Bera­tung, Konzep­tion und Produk­ti­ons­ab­wick­lung von Print­me­dien. Bei Projekten, die ein bestimmtes Auftrags­vo­lumen über­steigen oder auf Wunsch des Kunden wird bei Druckerzeug­nissen ein Vorab-Proof erstellt. Bei Klein­auf­lagen ist dies nicht der Fall. VISUVEDA über­nimmt deshalb keine Haftung für Farb­ab­wei­chungen im Druck­ergebnis. Mit der Auftrags­er­tei­lung erkennt der Kunde an, dass er Farb­ab­wei­chungen akzep­tiert und dies in keiner Weise mit der korrekten Auftrags­er­fül­lung seitens VISUVEDA in Bezug steht.

§ 10 Entwick­lung von Webseiten Die Erstel­lung von Webseiten erfolgt durch VISUVEDA nach voraus­ge­gan­genem, schrift­li­chen Angebot. Nach Been­di­gung des Vertrags­ver­hält­nisses durch Erhalt der Zahlung und Über­gabe der Seiten an den Kunden über­nimmt VISUVEDA keine Garantie für Fehler, die durch Eingriffe des Kunden oder durch Einwir­kung Dritter entstehen. Der Kunde hat sich bei Über­gabe des Webauf­tritts davon zu über­zeugen, dass die von der VISUVEDA gefer­tigten Seiten unter den zuvor fest­ge­legten Test­be­din­gungen funk­tio­nieren. VISUVEDA über­nimmt keine Gewähr für die Voll­stän­dig­keit der Daten und dafür, dass die Leis­tung einem vom Kunden verfolgten bestimmten Zweck genügt. Eine Frist für die Fertig­stel­lung muss zuvor schrift­lich verein­bart und die benö­tigten Daten vom Kunden zur Verfü­gung gestellt werden. Ist dies nicht oder nur bedingt der Fall, verzö­gert sich die Fertig­stel­lung um einen ange­mes­senen Zeit­rahmen. VISUVEDA haftet nicht für Verluste, die dem Kunden durch eine even­tu­elle Verzö­ge­rung bei der Erfül­lung des Auftrages entstehen. Auch bei verbind­lich verein­barten Fristen hat die VISUVEDA eine Verzö­ge­rung der Leis­tungs­er­brin­gung aufgrund von höherer Gewalt und aufgrund von Ereig­nissen, die der VISUVEDA die Leis­tung wesent­lich erschweren oder unmög­lich machen nicht zu vertreten. Ein ange­mes­sener Zeit­rahmen zur Fertig­stel­lung ist auch hier zu setzen.

§ 10.1 Spei­cher­platz und Domain­namen VISUVEDA garan­tiert nicht die Verfüg­bar­keit bestimmter Domain­namen und schließt eine Haftung für die zeit­weise Nicht­er­reich­bar­keit der gehos­teten Domain aus.

§ 10.2 Über­tra­gung der Daten auf den Server VISUVEDA gewähr­leistet die korrekte Darstel­lung von Webin­halten ausschließ­lich bei Bereit­stel­lung auf ihren eigenen Servern bzw. den Servern ihrer Part­ner­firmen. Eine Garantie für eine fehler­freie Darstel­lung von Inhalten bei von Kunden eigens ange­mie­teten Server­plätzen wird von der VISUVEDA nicht über­nommen.

§ 11 Abnahme/Vertragsrücktritt Tritt der Auftrag­geber vom Vertrag zurück oder nimmt er die fertig­ge­stellten Produkte oder Webseiten nicht an, so gerät er in Abnah­me­verzug. Im Falle des Abnah­me­ver­zuges ist VISUVEDA berech­tigt, auf Vertrags­er­fül­lung zu bestehen oder ersatz­weise Scha­dens­er­satz wegen Nicht­er­fül­lung zu verlangen. Als Scha­dens­er­satz kann VISUVEDA 75% des dem Auftrag zugrunde liegenden Ange­bots­preises gegen­über dem Kunden einfor­dern. Bei Nicht­zah­lung von Webauf­trägen behält es sich VISUVEDA vor bereit­ge­stellte Webseiten zu deak­ti­vieren.

§ 12 Erfül­lungsort und Gerichts­stand Im Geschäfts­ver­kehr mit Kauf­leuten und mit juris­ti­schen Personen des öffent­li­chen Rechts wird als Gerichts­stand für alle aus dem Vertrag sich erge­benden Rechts­strei­tig­keiten, einschließ­lich Wechsel- und Scheck­klagen, Berlin verein­bart.

§ 13 Eigen­tums­vor­be­halt / Nutzungs­rechte Das Urhe­ber­recht für veröf­fent­lichte, von VISUVEDA erstellte Objekte (Manu­skripte, Konzepte, Manuals, Druck­sa­chen, Webseiten, Grafiken,
Illus­tra­tionen, u. a.) bleibt allein bei VISUVEDA. Der Auftrag­geber erhält mit der voll­stän­digen Bezahlung,insofern nicht anders verein­bart, die verein­barten Nutzungs­rechte für die erstellten Objekte. Eine Verviel­fäl­ti­gung oder Verwen­dung solcher Objekte in anderen elek­tro­ni­schen oder gedruckten Publi­ka­tionen, insbe­son­dere auf anderen Inter­net­seiten, ist ohne ausdrück­liche Zustim­mung seitens VISUVEDA, nicht gestattet.

§ 14 Salva­to­ri­sche Klausel Sollte in diesen Bedin­gungen eine unwirk­same Rege­lung enthalten sein, gelten alle übrigen gleich­wohl. Die unwirk­same Rege­lung ist durch eine wirk­same zu ersetzen, die dem wirt­schaft­li­chen Zweck der betref­fenden Formu­lie­rung am nächsten kommt.

Stand: Juni 2016